„Ich wurde benutzt“: Kayne West will sich von Politik fernhalten

0
29

Kanye West, der Rapper, der durch die gewaltsame Unterstützung von Präsident Trump zum Helden einiger Konservativer wurde, twitterte am Dienstag, dass er „dazu benutzt worden sei, Botschaften zu verbreiten, an die ich nicht glaube“ und versprach, sich von der Politik fernzuhalten.

Eine solche Erklärung, die in einer Reihe von Erklärungen auf Twitter abgegeben wird, erfordert eine sofortige Liste von Vorbehalten. Zu sagen, dass du etwas tun wirst, ist ganz anders als es zu tun, und Mr. West hat sich als impulsiv für Social Media erwiesen. Wenige werden überrascht sein, wenn das Gelübde nicht lange hält.

Dennoch, wenn es wirklich ein Wendepunkt ist, hätte sein Verlassen der politischen Arena reale Konsequenzen. Und seine Tweets waren dem Bedauern über seinen viel kritisierten politischen Kommentar am nächsten, der viele seiner Fans und Kollegen enttäuscht hat und von konservativen Figuren gelobt wurde.

Mr. Wests Rückzug aus der Politik würde auch Konservativen verweigern, was einige von ihnen glaubten, ein hochkarätiger Verbündeter bei der Rekrutierung schwarzer Menschen für die Republikanische Partei zu sein. (Es gab kein Anzeichen dafür, dass so etwas passiert war.)

Und es könnte die Luft aus einer Nebenvorstellung saugen, die große Aufmerksamkeit erregt hat, während das Land im Schatten der kommenden Halbzeitwahlen von intensiver Parteilichkeit und Gewalt getrieben wird.

Um sein kulturelles Gütesiegel in politische Bekanntheit zu verwandeln, hatte Herr West Mitte Oktober Herrn Trump im Oval Office besucht und ihn am „Saturday Night Live“ unterstützt. Weit verbreitete Nachrichtenberichterstattung folgte jeder seiner politischen Äußerungen, einschließlich einer Forderung nach Abschaffung der 13. Änderung, die die Sklaverei verbot.

Es ist nicht klar, auf welche Botschaften er sich am Dienstag bezogen hat, oder wie weit sein Bedauern reicht. Es scheint alles mit einem Konflikt mit Candace Owens, einer schwarzen konservativen Aktivistin, begonnen zu haben.

Frau Owens hat eine Bewegung und Marke namens Blexit gefördert, in der sie schwarze Menschen ermutigt, die Demokratische Partei zu verlassen. Herr West sagte, dass er sie einem Designer vorgestellt hatte, um ein Logo für die Marke zu entwerfen, aber jetzt war er sehr gespannt darauf, mit ihr verbunden zu sein.

Ein Blickfang auf die Menschen, die unsere Politik neu gestalten. Ein Gespräch mit Wählern im ganzen Land. Und eine Führungshand durch den endlosen Nachrichtenzyklus, die Ihnen sagt, was Sie wirklich wissen müssen.

„Ich wollte nie eine Verbindung zu Blexit“, twitterte er am Dienstag. „Ich habe nichts damit zu tun.“

Er nannte auch einige seiner politischen Überzeugungen, darunter die Notwendigkeit einer Gefängnisreform, Waffengesetze und „Liebe und Mitgefühl für Asylbewerber“.

Für ihren Teil schrieb Frau Owens am Mittwoch einen Blog-Post, in dem sie sagte, dass es ihr leid täte, Herrn West verärgert zu haben. „Seine Tweets waren auf mich und mich gerichtet, nur zu Recht, wegen meiner persönlichen Fehler“, schrieb sie.

Für einen Rapper, der 2005 die Reaktion der Regierung auf den Hurrikan Katrina kritisierte und schlichtweg sagte, dass „George Bush sich nicht für Schwarze interessiert“, kam seine rechtsgerichtete politische Wende über die Proteste vieler seiner Freunde und Fans. Auf seinem Twitter-Account dokumentierte er den Austausch von Textnachrichten mit Menschen, darunter John Legend, der ihn in seinen öffentlichen Äußerungen herausforderte. Er nahm ein Lied auf, „Ye vs. the People“, in dem T.I. in einem Hin und Her mit Mr. West sagte, er sei „stur, egoistisch, dickköpfig, sogar für dich“.

Herr West schien auch in Herrn Trump einen verwandten Geist gefunden zu haben, mit dem er sagte, dass er „Drachenenergie“ teilte. Er trug sogar einen roten Hut „Make America Great Again“, als er am 11. Oktober im Oval Office ein 10-minütiges Selbstgespräch hielt und sagte: „Trump ist gerade auf der Reise seines Helden.“